Die astrogeographische Konstellation des Himmelstempels Tian Tan

Die astrogeographische Konstellation des Himmelstempels Tian Tan

Astrologie & Magische Orte: die Bedeutung des Himmelstempels Tian Tan aus astrogeographischer Sicht

Der Himmelstempel Tiantan ist eine ausgedehnte Tempelanlage in der chinesischen Hauptstadt Peking. Hier befindet sich die im Jahre 1420 errichtete Halle der Ernteopfer, in der die Kaiser der Ming und Qing Dynastien für eine gute Ernte beteten und opferten. Der Himmelstempel hat den Rang eines zentralen Tempels für die offizielle Staatsreligion.

Die Gesamtanlage besteht aus zwei dreistufigen Steinpodesten. Auf der Nordseite die runden Halle der Ernteopfer die auf einem 12-eckigen Aufbau mit ca. 90 m Durchmesser steht und um 1420 angelegt wurde. 700 m südlich befindet sich eine kreisrunde Kultstätte – der Himmelsalter späteren Datums (1530) mit 100 m Durchmesser. Hier wurden jedes Jahr zur Wintersonnenwende die offiziellen Opferriten abgehalten .

photo: Charlie fong license: GNU/FDL
Die Halle der Ernteopfer des Himmelstempels Tian Tan liegt in auf dem Punkt der Wintersonnenwende bei 1°Steinbock sowie im Stier  photo: Charlie fong license: GNU/FDL

Astrogeographische Position der Halle der Ernteopfer im nördlichen Tempelbezirk des Himmelstempels für die morphogenetische Felderebene 3 die die Atmosphäre und energetischen Themen der Halle anzeigt: bei der Halle der Ernteopfer liegen beide Koordinaten in Erdzeichen: Steinbock und Stier. Die Koordinate für die astrogeographische Länge liegt auf dem ersten Grad des Erdzeichens Steinbock und damit direkt auf dem Punkt der Wintersonnenwende sowie dem Tierkreisgrad der Regierungen. Dem entspricht das die offiziellen Opferriten hier jedes Jahr zur Wintersonnenwende abgehalten wurden.

Die Position im Steinbock dem Prinzip der Herrschenden Klassen steht außerdem für den staatstragenden Sinn und die landesweite Bedeutung der alljährlichen vom Kaiser hier abgehaltenen zentralen Fruchtbarkeitsriten. Steinbock steht für die Funktion des Tempels für die Erhaltung und Festigung der herrschenden Dynastie und Gesellschaftsschichten, der Traditionen sowie staatlichen Institutionen und des Beamtenapparates. In Horoskopen steht die Position bei 1°Steinbock für die Himmelsmitte (Medium Coeli).  In diesem Sinne ist die Position des Himmelstempels als Ausrichtung auf die Himmelmitte zu verstehen. Die Resonanz mit dem Grad von 0°Steinbock kommt bei folgenden Kultstätten vor:  Bighorn Medicine WheelThe Little Mermaid as a Guardian.

Die Koordinate für die astrogeographische Breite liegt im Stier dem Zeichen der Erde,  Verwurzelung, des Ackerbaus, der Getreide, Nahrungsmittel sowie der Bauernkaste und des Grundbesitzes. Die Position im Stier ist als besonders passend und ideal für die Riten von Ernteopfern einzuschätzen. Stier steht hier für die Resonanz einer Erd- und nicht einer Himmelsgottheit. Der Name Himmelstempel stellt hier deshalb eigentlich zumindest für ein europäisches Verständnis des Begriffs einen Kontrast zu dem Zweck eines Erdtempels dar. Das erklärt sich hier aber vermutlich so, das in der chinesischen Begriffsverschönerung der Himmel nicht oberhalb der Erde, in den Sternen oder in den Himmelswesenheiten gesehen wird, sondern in der Sicherung der Ernährungsgrundlage. Darüber hinaus ist in dieser astrogeographischen Resonanz aber auch das Motiv enthalten dem Himmel gerade in diesem Erdzeichen einen Platz zu garantieren bzw.. zu sichern so dass das Himmelsprinzip noch stärker an die Erde gebunden, geerdet und in der Erde verwurzelt werden kann.

Dieselbe astrogeographische Konstellation wie bei der Halle der Ernteopfer liegt auch beim Karnak Tempel in Luxor und dem Pashupatinath Tempel in Kathmandu vor, die ebenfalls Haupttempel des offiziellen Staatskultes für die periodischen Fruchtbarkeitsriten waren. Außerdem vergleichbar auch wenn nur eine Koordinate im Stier liegt ist der Fruchtbarkeitsritus beim Shravanabelagola Tempel in Karnataka, Indien.

Der Rundaltar im Süden des Himmelstempels

Der Rundalter im Süden des Tempelbezirks hat durch die exakte Ausrichtung seiner Treppenaufgänge nach den 4 Himmelsrichtungen den Charakter eines Kompasses und kann so durch Markierungen leicht als Sonnenobservatorium zur Kalenderberstimmung verwendet werden. Er ist ein reiner Freilufttempelplatz und hat als solcher einen direkten Bezug zum Himmel.

Der Rundaltar auf der Südseite des Himmelstempels Tian Tan liegt ebenfalls bei 1° Steinbock dem Punkt der Wintersonnenwende und außerdem in den Zwillingen photo: Zcm11, ccbysa3.0

Astrogeographische Position des südlichen Rundaltars beim Himmelstempel Tian Tan für die morphogenetische Felderebene 3 die die Atmosphäre und energetischen Themen des Rundaltars anzeigt: der Rundaltar des Himmelstempels Tian Tan auf der Südseite des Tempelbezirks iiegt mit der Halle der Ernteopfer auf einer exakt von Norden nach Süden verlaufenden Achse bei 1° Steinbock dem Punkt der Wintersonnenwende. Jedoch fällt hier die Koordinate der astrogeographischen Breite in das Zeichen Zwillinge dem Zeichen der Symbole, Kommunikation, des Lernens der Technologie sowie der Schnittstellen.

Interessant ist die astrogeographische Parellele zum ebenfalls im Zwilling liegenden  Sonnenobservatorium von Stonehenge das auch als Rundtempel angelegt ist. Vergleiche hierzu: Zwillinge und Schütze – Das Kalenderbauwerk von Stonehenge.

Related Post