Das Horoskop der USA: rythmische Auslösungen im Powell Chart

Das Horoskop der USA: rythmische Auslösungen im Powell Chart

Astrologie, Geschichte und Mundanhoroskope:  rythmische Auslösungen im Powell Chart – einem realistischen Horoskop für die USA

Über ein  tatsächlich relevantes, exaktes und wirklich brauchbares Gründungshoroskop der USA gibt es eine riesige Fülle von Literatur mit ausreichend Spekulationen und Diskussionen. Man muss dazu verstehen das Mundanastrologie genauso wie Geburtsastrologie nur von sehr wenigen seriös und kritisch betrieben wird. Und man darf nicht vergessen das die offizielle Propaganda auch dazu beiträgt die Spuren der Ereignisse zu verschleiern. Astrologie ist seit alters her als Instrument im Propagandakrieg zwischen Ländern verwendet worden um die eigene und die gegnerische Bevölkerung zu manipulieren. Das  gebräuchlichste Horoskop das sogenannte Sibly Chart wurde von einem englischen nicht von einem amerikanischen Astrologen entworfen. In dem Fall der Konfrontation  zwischen englischer und amerikanischer Interessensphäre beim Unabhängigkeitskrieg also einem Vertreter der Gegenseite.  Sein Name:  Ebenezer Sibly. Hier seine Geburtsdaten.

Im Fall der USA wurde der 4. Juli als Unabhängigkeitsstag festgelegt.  Allerdings widerspricht es der astrologischen Annahme das Ereignisse Wellen in die Zeit werfen wenn man nicht die eigentliche Abstimmung sondern einen späteren Zeitpunkt – und dann noch einen für den kein Ereignis überliefert ist für die Astrologie verwendet.

Arbeitspapier zum Sibley Chart mit den Daten für rythmische Auslösungen. 

Das traditionell für den offiziellen Gründungstag verwendete sogenannte „Sibley“ Horoskop gilt als frei erfunden und ist mit seinem Schütze Aszendenten auch völlig unrealistisch für die harte Durchsetzung der Sklaverei, des Kastensystems mit den Trennungen zwischen arm und reich, schwarz und weiß, die Verhinderung von Sozialpolitik und vielen anderen Aspekten die nicht für den Schütze AC sprechen.

Zwar ist es jedem Fall durch seine starke Haus 7 Besetzung spektakulär und in der Vorstellung des Schützeaszendenten idealistisch und scheint schon allein deshalb viele Fans zu haben. Allerdings habe ich schon sehr lange den Eindruck das es für die Verwendung von Prognosen und das Verstehen der Bedeutung der historischen Ereignisse mit der Methode der rythmischen Auslösungen im 7-Jahres Rythmus ziemlich unergiebig  bzw. einfach gesagt falsch ist.

Vergleiche: The Astrogeographic Position of Washington and past and future transitsThe astrogeographical constellations of the US Presidents at the White House.

Für die rythmischen Auslösungen wirklich effektiv plausibel ist dagegen das sogenannte „Powell Chart“. Es ist für die erste Abstimmung über die Unabhängigkeitserklärung der USA am 1.7.1776, 19:09 in Philadelphia, PA berechnet. Die Abstimmung endete mit 9:2 Stimmen. Da die Abordnung von Delaware zu spät eintraf wurde die Abstimmung zwar am nächsten Tage wiederholt aber mit genau demselben Ergebnis. Das Powell Chart ist also für das erste Ergebnis der Verhandlungen und den effektiv substantiell politisch entscheidenden Vorgang berechnet der die Unabhängigkeit herbeiführte. Am 4.7. dem heutigen Nationalfeiertag soll dann die Unabhängigkeitserkärung unterschrieben worden sein. Über den tatsächlichen Ablauf der Unterzeichnungen herrscht aber ziemliche Unklarheit – dazu gibt es allerdings eine Reihe von Diskussionen unter Historikern. Hier die Seite mit Hintergrundinformationen dazu aus dem Rodden Archiv.

Zur genauen Bedeutung, Herkunft und Rektifikation des Powell Chart`s hier die Ausführungen des amerikanischen Astrologen Gary Lorentzen in der facebook Gruppe „Mundane Astrologers“ : „The Powell chart is named after a professor from the Univ of Delaware who promoted the idea in 1950 that July 1 should be Independence Day, because they voted on Jul 1, 9-2, with 2 abstentions to declare independence, and from his research, he claimed the 2nd vote was a formality that accommodated the Delaware delegation, and gave Pennsylvania and S. Carol. the chance to change their no vote, since John Dickerson, Penn’s delegation leader, walked away from the proceedings under the assumption independence was a done deal. Of course, Mercury was Rx, so they ended up re-voting, but they didn’t get a unanimous yes the second time around either. NY still abstained. According to the historical record, they opened proceedings on Jul 1 at 10 am, and deliberated for 9 hours before they took the first vote. That places the time around 7pm, but it took a few minutes to tally and declare the outcome But it was all done by 07:10 pm. So, the time is sometime between 07:05-07:10pm. In my work with the chart, 07:09pm seems to work the best with transits and progressions over time.“

Die folgende Grafik zeigt meine erste Arbeitsversion der Studie über die rythmischen Auslösungen:

Arbeitspapier zum Thema Rythmische Auslösungen im „Powell Chart“ (materielle Sinnfolge) berechnet für den Moment der Bekanntgabe des Ergebnisses der ersten Abstimmung über die Unabhängigkeitserklärung der USA am 1.7.1776, 19:09 in Philadelphia, PA

Hier ein paar besonders wichtige Auslösungen im Überblick:

Amerikanischer Bürgerkrieg:  12.4.1861-23.6.1865 — Mond Auslösung im Dezember 1861:  Abschaffung der Sklaverei Januar 1965 —- Zeichenwechsel Steinbock-Wassermann: Kriegseintritt im 1. Weltkrieg April 1917 —— Zeichenwechsel Jungfrau-Waage:  Pearl Harbour WW2 7.12.1941 ——- letzte Grade Schütze Haus 12:  USA Rüstungsindustrie & Schlacht um Midway Juni 1942 —— 0° Steinbock:  USA dominante Weltmachtstellung Dezember 1945 —– Mond Auslösung 15°Steinbock (Zentrum der Machtentfaltung): Tschernobyl Ereignis – Bankrott der UDSSR 26.4.1986 —– Jupiter 5°Krebs: Ankündigung der Perestroika – Abrüstungsverträge —— Sonne 10° Krebs

 

 

Related Post