Paranormale Phänomene in Transsylvanien – eine kurze astrogeographische Einführung

Paranormale Phänomene in Transsylvanien – eine kurze astrogeographische Einführung. Astrologie, PSI-Phänomene, Geschichte, Vampirismus, Literatur und Geomantie: eine kurze astrogeographische Analyse des  Hoia Baciu Waldes

Hoia Baciu im Herbst     photo: Cristian Bortes, ccbysa2.0

Der Hoia Baciu ist ein kleines Waldstück von 3,5 km Länge und ca. .2 km Breite am Westrand der Stadt Cluj-Napoca – dt. Klausenburg in Rumänien. Der Wald ist bekannt und berüchtigt dafür das „paranormale“ Phänomene wie Lichter, UFOs, Geister, Spirits und magnetische Phänomene und das Verschwinden von Menschen „relativ“ häufig auftreten. Direkt am Waldrand liegt der Freiluftbereich des Ethnographischen Museum von Transsylvanien.

Transsylvanien      Karte: DietG, ccbysa3.0

Vorab noch folgendes: in Transsylvanien liegt immer auch die Frage nahe in wieweit Paranormale Phänomene mit dem Vampirismus und der Burg von Graf Dracula aus Bram Stoker´s Roman zusammenhängt. Zu dem Thema ein kurzer astrogeographischer Exkurs am Ende des Textes.

Da der Wald relativ klein und überschaubar ist, eignet sich das Beispiel sehr gut für astrogeographische Feldstudien.

Für eine astrogeographische Bewertung der energetischen Themen die den Wald so besonders machen sind zwei Hauptaspekte zu unterscheiden:
– einerseits die astrogeographischen Koordinates die die Atmosphäre der Waldgebietes selbst beschreiben. In diesem Fall für die morphogenetische Felderebene 3 (nähere Umgebung)
– zweitens die überregionalen – landes- und europaweite Bedeutung des Ortes um eine Bild dafür zu bekommen welche Themen des energetischen Gesamtfeldes von Europa durch den Informationsaustausch über das morphische Feld möglicherweise an dem Ort zur Entfaltung kommen. Dafür ist die morphogenetische Felderebene 1 zuständig die die Lage der region Klausenburgim Verhältnis zu Gesamteuropa beschreibt.

Details:
Felderebene 1 (Region):
Die überregional und international wichtigen Koordinaten des Ortes liegen bei 13°Skorpion dem Zeichen von Schmerz, Trauma und der Unterwelt und 18° Wassermann dem Zeichen des Fliegens, des Himmels, der Rebellion, Revolution, Selbstfindung, Selbstbefreiung und Flucht sowie dem Thema der Rückverbindung mit dem Gesamtvolumen der eigenen Potentiale, Realitätsebenen und Ausdrucksmöglichkeiten im ganzheitlichen Sinne. Im Detail beschreiben diese beiden Tierkreisgrade die Konfrontation eines Chiron-Pluto Geschehens (Haus 6 des Zeichens Skorpion) – also Thema von Abhängigkeit, Zwang und Sklaverei mit Pluto-Uranus (Haus 8 des Zeichens Wassermann) und damit Themen von Zwanghaftigkeit des Rollenverhaltens in patriarchalischen Systemen, Missbrauch, Vergewaltigung, Unterdrückung, Kastration, die Dynamik von Sadismus und Masochismus und den Drang zur Befreiung aus Fremdbestimmung, Fremdbesetzung und Versklavung.
Insofern ist davon auszugehen, das die Phänomene unter anderem eine Austragung also Materialisierung und Erlebnis auch überregionaler Phänomene sind wie sie die gesamte menschliche Gesellschaft überall auf der Welt ausmachen.
Für den Fall das der Ort neben seiner natürlichen Funktion für das Gesamtsystem Erde – die alle Orte haben – Emanationen und Entladungen der Aufladung des Erdfeldes auszutragen wie ein Portal in andere Dimensionen, Welten und Galaxien wirkt, wäre trotzdem festzuhalten, das der ebenso ganz natürliche Austausch oder die Resonanz etwa mit anderen Sternsystemen hier ganz besonders für die Austragung und Transformation traumatischer Themen und Phänomene zuständig ist. Und nicht nur im negativen Sinne – sondern eben auch im Sinne der Bereinigung, Aufarbeitung und zumindest Thematisierung der Energien für die menschliche Bewusstwerdung.

Felderebene 3 :Nähere Umgebung – die Atmosphäre des Waldgebiets selbst beschreibt:  beide Koordinaten erstrecken sich zwischen den beiden „extraterrestrischen“ spirituellen Zeichen Wassermann dem Zeichen des Himmels, der Selbstfindung,Abstraktion, Rückverbindung mit den ganzheitlichen Potentialen, der Inspiration,sowie dem Nerven- und Chakrensystem und dem Wasserzeichen Fische dem Zeichen des unbewussten, der spirituellen Ebene, der Anderswelt, des Träumens, der Phantasie, Illusionen, Märchen, des Versteckens und der Lügen. Diese Zeichenkombination weist den Wald als einen Ort der Rückverbindung mit dem indivduellen + kollektiven Unbewussten aus und dadurch ganz natürlich dem Thema als Naherholungsort der Stadt die im Alltagsleben unterdrückten Aspekte und Potentiale zuzulassen und zu entfalten. Ganz typisch für die Wassermann/Fische Kombination von Orten ist eine Atmosphäre die einen relativen Kontrast zur Umgebung darstellt. Solche Zonen haben im Gesamtsystem der Landschaft ganz natürlich eine bereinigende, entspannende und die Rückverbindung mit dem spirituellen aka psychischen Ursprung fördernde Funktion. Und dies ist auch als der energetische Grund dafür anzusehen warum die Waldfläche bisher nicht bebaut oder für landwirtschaftliche Nutzung freigegeben ist.

Schloss Bran als Sitz der Draculiden:

Schloss Bran liegt zweischen Skorpion und Schütze sowie im Zeichen Zwillinge photo: Dobre Cezar, ccbysa3.0

Als Sitz von Bram Stoker`s Dracula wird in der Regel das 200 km Luftlinie südöstlich von Klausenburg gelegene Schloss Bran betrachtet. Für die astrogeographischen Positionen des Schlosses selbst für die morphogenetische Resonanzebene 4 (exakte Adresse) gilt folgende astrogeographische Resonanz. eine Koordinate liegt in den ersten Graden des Luftzeichen Zwillinge dem Zeichen der Symbole, Zeichen, Intelligenz, Schnittstellen, Informationen, Straßenkreuzungen, der Information, Aufklärung, Entmystifizierung und Technologiegläubigkeit. Die Zwillingeentsprechung steht u.a. dafür das Orte als Symbol für etwas gesehen bzw. verwendet werden. Die zweite Koordinate liegt zwischen Skorpion dem Zeichen der Unterwelt, Gräber, Traumata, Schmerz-und Stresserfahrungen, Festungen und Verteidigungsanlagen und im Jahreszyklus das Zeichen des Todes bzw. der Transformation und dem Feuerzeichen Schütze dem Zeichen des Jagens, des Luxus, der Erfolgsbezogenheit, der Schamanen, Heilung und Einweihungserfahrungen (!!) sowie der Farbe Schwarz, da es die Phase der größtmöglichen Verdunkelung im Jahreszyklus darstellt.

Bram Stoker was born on 8 Nov 1847 with sun and moon in Scorpio and Mercury in the first decade of Sagittarius.

Bram Stoker wurde übrigens an einem Neumondttag und mit der Konjunktion von Sonne und Mond im Skorpion geboren. Merkur stand in der ersten Dekade Schütze. insofern ist die Resonanz seiner Person mit den Themen des Ortes  von Schloss Bran als intensiv einzuschätzen.

Insgesamt ist zu sagen, das die astrogeographischen Positionen des Schlosses einen sehr interessanten und durchaus plausiblen Hintergrund für Bram Stoker´s Geschichte abgeben: Die Positionen zwischen Skorpion und Schütze für das astrologische Bild des Vampirismus und die Zwillinge für den neutralen, wissenschaftlich gebildeten, aufgeklärten Arzt und Forscher der zwar klein und schwach letztendlich aber überlegen bleibt. beide in Opposition – also Konfrontation miteinander.

 

Related Post